wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w)

01/Physik/01-2018


Am Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung (IOM) e.V., Permoserstr.15, in Leipzig ist die Stelle eines/ einer

wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w)

auf dem Gebiet der „Plasmagestützten Synthese von Nanolegierungspartikeln mit magnetischem
Kern und inerter Hülle – Experimente und / oder Computermodellierung“ ab sofort zu besetzen.

Aufgaben/Zielstellung:
Metallische Nanoteilchen, die aus einem magnetischen Kern und einer inerten Hülle bestehen, haben
enormes Potential für Anwendungen in vielen Bereichen einschließlich der Lebenswissenschaften. Mit
Hilfe eines neuen plasmagestützten Verfahrens ist es möglich, derartige Partikel mit variabler Form, Größe und Biofunktionalisierung herzustellen. Jedoch sind die der Synthese zugrundeliegenden physikalischen Prozesse im Detail weitestgehend unverstanden. In diesem Projekt sollen diese Aspekte für exemplarische binäre metallische Legierungen, wie Permalloy und Eisen-Gold, unter Verwendung von systematischen Experimenten und/oder atomistischen Computersimulationen (Molekulardynamik / Monte-Carlo) aufgeklärt werden. Dabei sollen i) die Entstehung von Struktur, Form und Phase, sowie ii) die Reaktionskinetik und iii) die Rolle energetischer Prozesse untersucht werden.

Qualifikationsanforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Physik, Materialwissenschaften oder Chemie (mit Masteroder Diplomabschluss)
  • Im Fall von Computermodellierung Programmierkenntnisse
  • Englischkenntnisse in Wort und Schrift zur wissenschaftlichen Kommunikation

Entgelt
Die Vergütung erfolgt nach TV-Ländern, Entgeltgruppe 13, zunächst befristet auf 2 Jahre, Verlängerung
möglich.

Arbeitszeit
Die Arbeitszeit richtet sich nach den Bestimmungen des TV-L und beträgt bei dieser Stelle 20 h/Woche (1/2-Stelle).