Sauberes Wasser – Eine kostbare Ressource

Our Common Future – Schüler, Lehrer, Wissenschaftler forschen für die Welt von morgen


Am 17. Oktober 2016 startet in Leipzig das vom Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung (IOM) koordinierte Schülerprojekt „Sauberes Wasser – Eine kostbare Ressource“, welches von der Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Programmes „Our Common Future – Schüler, Lehrer, Wissenschaftler forschen für die Welt von morgen“ gefördert wird und Projektideen zum Thema Nachhaltigkeit unterstützt.

Für zwei Jahre werden Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums und des Gustav-Hertz-Gymnasiums gemeinsam mit Wissenschaftlern des IOM sowie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung UFZ ein interdisziplinäres Forschungsthema bearbeiten. Das Ziel ist, die Schüler mit der Erforschung unterschiedlicher katalytischer Verfahren zur Abwasserreinigung an das Thema Verschmutzung von Gewässern durch Pharmazeutika heranzuführen und ihnen einen realistischen Einblick in die Forschungsarbeit zu geben. Dabei wird den Schülerteams die Möglichkeit geboten, eigene Ideen zum Thema Abbau von Arzneimitteln und Spurenschadstoffen im Abwasser unter Nutzung von Membranen zu entwickeln und diese, durch die Entwicklung eines geeigneten Pilotreaktors in der Praxis zu testen. Inhaltliche und praktische Unterstützung erhalten die Schülerteams von den Wissenschaftlern der beiden Forschungseinrichtungen. Für die experimentellen Arbeiten stehen zudem das Schülerforschungslabor des UFZ sowie Anlagen des IOM zur Verfügung.

Die feierliche Eröffnung mit allen Beteiligten findet um 15:15 Uhr im IOM-Hörsaal (Gebäude 18.0) auf dem Gelände des Wissenschaftsparks Permoserstraße statt. Nach einer kurzen Begrüßung wird Frau Dr. Doritt Luppa (IOM) eine Einführung in das Projekt geben. Daran anschließend wird Herr Dr. Dietmar Schlosser (UFZ)  einen Einführungsvortrag zum Thema „Organische Spurenschadstoffe im (Ab)wasser: Herkunft, Probleme und Lösungsansätze“ halten.