Instrumentelle Analytik und Prozesskontrolle

zurück zur Übersicht

Bildgebende Spektroskopie

Einen eigenständigen Forschungsschwerpunkt bilden die verschiedenen Methoden der bildgebenden Schwingungs­spektroskopie. In Abhängigkeit vom konkreten experimentellen Ansatz er­mög­lichen die­se die Erfassung der örtlichen Verteilung chemischer bzw. physikalischer Parameter (chemical  oder spectral imaging) auf Län­genskalen vom Mikrometerbereich bis zu makroskopischen Skalen. Das mikrospektroskopische Imaging erfolgt entweder im mittleren (MIR) Infrarot oder mittels Raman-Mikroskopie. Der Ein­satz spezieller FPA-Detektoren in der MIR-Mikroskopie ermöglicht sowohl orts- als auch zeitauf­gelöste Messungen und gestattet somit auch ki­ne­tische Untersuchungen. Erste An­wendungen dieser Methode im IOM liegen z.B. im Bereich der Mikrofluidik. Mit Hilfe einer NIR-Ka­mera läßt sich hingegen die Oberfläche großflächiger oder bahnförmiger  Proben analysieren. An­wen­dungen dieses Verfahrens sind überwiegend im Bereich der Prozesskontrolle angesiedelt.

Ausgewählte Publikationen

  • O. Daikos, K. Heymann, T. Scherzer,
    Monitoring of Thickness and Conversion of Thick White Pigmented Coatings by NIR Hyperspectral Imaging,
    Progr. Org. Coat. 125 (2018), 8-14,
    doi: 10.1016/j.porgcoat.2018.08.022

  • G. Mirschel, O. Daikos, T. Scherzer, C. Steckert,
    Near‑Infrared Chemical Imaging Used for In‑line Analysis of Functional Finishes on Tex­tiles,
    Talanta 188 (2018), 91-98,
    doi: 10.1016/j.talanta.2018.05.050

  • G. Mirschel, O. Daikos, T. Scherzer, C. Steckert,
    Near‑Infrared Chemical Imaging Used for In‑line Analysis of Inside Adhesive Layers in Textile Laminates,
    Anal. Chim. Acta 932 (2016), 69-79,
    doi: 10.1016/j.aca.2016.05.015